ÖSTERREICHISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN

VERÖFFENTLICHUNGEN DER KOMMISSION FÜR |

BYZANTINISTIK \

HERAUSGEGEBEN VON HERBERT HUNGER

BAND III / 3 A

VERLAG DER ÖSTERREICHISCHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN WIEN 1997

ÖSTERREICHISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN

VERÖFFENTLICHUNGEN DER KOMMISSION FÜR BYZANTINISTIK BAND III /3 A

REPERTORIUM ` ` DER GRIECHISCHEN KOPISTEN 800-1600

3. TEIL HANDSCHRIFTEN AUS BIBLIOTHEKEN ROMS MIT DEM VATIKAN

A. VERZEICHNIS DER KOPISTEN

Erstellt von

ERNST GAMILLSCHEG

unter Mitarbeit von

DIETER HARLFINGER und PAOLO ELEUTERI

VERLAG DER OSTERREICHISCHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN

INN

А

Vorgelegt von w.M. HERBERT HUNGER in der Sitzung am 6. März 1996

Gedruckt mit Unterstútzung durch den Fonds zur Fórderung der wissenschaftlichen Forschung

Druckbetreuung: WERNER SEIBT

Alle Rechte vorbehalten ISBN 3-7001-2632-8 für das Gesamtwerk Copyright © 1997 by Österreichische Akademie der Wissenschaften Wien Satz und Belichtung: Weitzer & Partner GmbH, Graz Druck: 1. Aichfelder Druck Ges.m.b.H., Judenburg

INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort des Herausgebers ............ ; Lo e Abkürzungsverzeichnis . . "S SA ER 23 Р "vr Bibliographie und Siglenverzeichnis ...... rinda dada a AA E т КҮЛТҮГҮ ТҮГҮ VERZEICHNIS DER KOPISTEN ......... v ри here are аз (Rene Eee ge iD AA COTES

I. Hanas year dr risa II. Schreibdaten ..... а сааи ру T PT

III. Autoren und Werke .............. еа лао ah ӘЛЕ

IV. Personen- und Ortsnamen

V. Konkordanz Nummern-Tafeln (Fasz. С)... Pr

VORWORT DES HERAUSGEBERS

„Auch unter Einkalkulierung unvorhersehbarer Schwierigkeiten kann man mit dem Erscheinen von Band 3 des Repertoriums noch in diesem Jahrhundert (Jahrtausend) rechnen.“ So hatte ich in meinem Vorwort zu Band 2 im Februar 1988 vorsichtig geschrieben. Nunmehr ist es sicher, daß dieser Termin eingehalten werden kann. Seit damals hat sich eine Verschiebung in der Verteilung der Hauptlasten ergeben. Dieter Harlfinger konnte mit Rücksicht auf seine vermehrten Verpflichtungen in Hamburg und Berlin nicht mehr wie noch vor wenigen Jahren einen gleichen Anteil der Autopsie wie Ernst Gamillscheg übernehmen. Diese Aufgabe blieb diesmal für alle kleineren Biblio- theken Roms zur Gänze und für die Bibliotheca Vaticana überwiegend in der Verant- wortung von Ernst Gamillscheg. Nur ein kleinerer Teil der Autopsie wurde von Dieter Harlfinger und von Paolo Eleuteri (Venedig) durchgeführt. Insgesamt werden in diesem Band 417 Kopisten neu vorgestellt (dazu siehe Näheres im Vorwort zu Teil B).

Der Dank des Herausgebers gilt in erster Linie dem unermüdlichen Freund Ernst Gamillscheg, aber auch den Kollegen Dieter Harlfinger und Paolo Eleuteri, für die Ein- richtung des Manuskriptes und die redaktionelle Betreuung Freund Werner Seibt, der sich für diese Aufgabe wie schon bei den vergangenen Bänden zur Verfügung gestellt hat. - Der Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung hat auch diesmal die Publi kation des Bandes mit einer namhaften Drucksubvention unterstützt.

Band 4 des Repertoriums er soll wieder in der bewährten Form gehalten sein - wird vor allem Länder Mitteleuropas umfassen, d. h. die deutschsprachigen Länder Deutsch- land, Österreich und Schweiz und zusätzlich die Niederlande. Die Vorarbeiten sind bereits seit einiger Zeit angelaufen.

Wien, Jänner 1996 Herbert Hunger

А . Abb. Bd б.

Denkschr.

Diss. Dr.

E. ed. Erg. Fasz. H. hrsg. Hrsg. Hs(s) Jh. Jzt. k (Z.)

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

Anfang (bzw. Anmerkung) Abbildung

Band

College

Denkschriften Dissertation

Drittel

Ende

edidit (bzw. edited; ediderunt) Ergänzung(en)

Faszikel

Hälfte

herausgegeben Herausgeber Handschrift(en) Jahrhundert

Jahrzehnt

letzte (Zeile)

Sb.

Taf.

u

u. à. ungedr. V

Z. (v. u.)

Mitte

Marginalien Nachdruck

Neue Folge

Nova Series

oben (bzw. obere) Osterreichische Akademie der Wissenschaften Plate

saeculum

Seite (bzw. Series) Sitzungsberichte Tafel

unten (bzw. untere) und andere(s) ungedruckt

Viertel

Zeile (von unten)

———— з

BIBLIOGRAPHIE UND SIGLENVERZEICHNIS

ABME AGATI, Minuscola

AL SAMMAN-MaAZAL

AMPHILOCHIUS

AnBoll Aristoteles Graecus

BABCOCK-SOSOWER

BARBOUR

BARBOUR, Catalogue

BARKER, Manutius

BEES, Meteora Bessarione Umanesimo

BERNARDINELLO, Autografi

BERTÓLA

Віск

BIETENHOLZ

BiGNAMI-ODIER, Vaticane

Boll. Com. Class

Boll. Grott. BROCKMANN, Symposion

"Aoxelov rv Butavrivov uvguciov тїс 'EAÀAáóoc. Athen 1935 ff

M. L. Aart, La minuscola „bouletée“ (Littera antiqua 9). Vatikan 1992 (Text- und Tafelband)

T. AL ВАММАХ-О, MazaL, Die arabische Welt und Europa. Ausstellung der Handschriften- und Inkunabelsammlung der Österreichischen Nationalbibliothek. Graz 1988.

AMPHILOCHIUS, Paleografiteskoe opisanie greteskich rukopisej. Bd. I-IV Moskau 1879-1880

Analecta Bollandiana. Brüssel 1882 ff

Aristoteles Graecus. Die griechisehen Manuskripte des Aristoteles, untersucht und beschrieben von P. Мовасх, D. HARLFINGER, D REINSCH, J. WIESNER. I. Bd.: Alexandrien- London (Peripatoi 8). Ber- lin-New York 1976.

К. G. BaBCcocK-M. L. SosowER, Learning from the Greeks. An exhibi- tion commemorating the five-hundredth anniversary of the founding of the Aldine press. New Haven-Connectieut 1994

В. BARBOUR, Greek Literary Hands A.D. 400-1600. Oxford 1981 (nach Nummern zitiert)

R. BARBOUR, Summary Description of the Greek Manuscripts from the Library at Holkham Hall. Bodleian Library Record 6 (1960) 591-613

N. BARKER, Aldus Manutius and the Greek Script and Type in the Еі. teenth Century. Sandy Hook, Conn. 1985.

N. A. BEES, Та yewöygapa тфу Метефошу 1—11. Athen 1967-1984. Bessarione е l'Umanesimo. Catalogo della mostra a cura di С. FIACCA- DORI (u.a.). Neapel 1994

S. BERNARDINELLO, Autografi greci e greco-latini in occidente. Padua 1979

M. BERTÖLA, I due primi registri del prestito della Biblioteca Apostolica Vaticana, codici Vaticani Latini 3964, 3966 (Codices e Vaticanis selecti 27). Vatikan 1942.

J. Віск, Die Schreiber der Wiener griechischen Handschriften

Wien-Prag-Leipzig 1920 (nach Nummern zitiert)

P. BIETENHOLZ (Ed.), Contemporaries of Erasmus. A Biographical Regi- ster of the Renaissance and Reformation I-II. Toronto- Buffalo-Lon don 1985-1987

J. BIGNAMI-ODIER, La Bibliothéque Vaticane de Sixte IX à Pie XI Recherches sur l'histoire des collections de manuscrits (StT 272). Vati- kan 1973

Bollettino del Comitato per la preparazione della edizione Nazionale dei Classici greci e latini. Rom 1945 ff. (seit 1980 ser. ITI als Bollettino dei Classici) Bollettino della Badia Greca di Grottaferrata. Grottaferrata 1947 ff.

C. BROCKMANN, Die handschriftliche Überlieferung von Platons Sym- posion (Serta Graeca. Beiträge zur Erforschung griechischer Texte 2). Wies-

baden 1992.

12

Bal BUBERL-GERSTINGER

BURNIKEL, Theophrast

Byz

Byzance et la France medievale

Byzantine Art

BZ

CANART

CaxanT, Chypriote bouclée

CANART, Commerce

CANART, Provataris

CaxarT, Vaticani 1487-1962

Catalogus translationum

CAVALIERI-LIETZMANN CAVALLO, Luoghi Cento codici

CERETELI-SOBOLEVSKI

CLARK, America

Collezioni Veneziane

CONSTANTINIDES

CONSTANTINIDES-BROWNING

COSENZA

COXE, Catalogue

Coxe, Colleges

Byzantinoslavica. Prag 1929 ff.

P. BUBERL-H. GERSTINGER, Die byzantinischen Handschriften. 2, Die Handschriften des X. -XVIII. Jahrhunderts. Leipzig 1938

W. BURNIKEL, Textgeschiehtliche Untersuchungen zu neun Opuscula Theophrasts (Palingenesia 8). Wiesbaden 1974.

Byzantion. Brüssel 1924 ff.

Byzance et la France médiévale. Manuscrits à peintures du П° au XVI* siécle (Bibliothéque Nationale). Paris 1958 (nach Nummern zitiert). Byzantine Art, ап European Art (Ausstellungskatalog). Athen 1964 (nach Nummern zitiert)

Byzantinische Zeitschrift. Leipzig (München) 1892 ff.

P. CANART, Scribes grecs de la Renaissance. Additions et corrections aux répertoires de Vogel-Gardthausen et de Patrinélis. Script. 17 (1963) 56-82

P. CaxarT, Un style d'écriture livresque dans les manuscrits chy- priotes du XIV" siécle: La chypriote „bouclee“, in: Pal. Gr. Byz. 303-321

P. CaxanT, Jean Nathanael et le commerce des manuscrits grecs à Venise au XVI" siècle, in: Venezia Centro di Mediazione tra Oriente e Occidente (Secoli XV-XVI). Atti del II Convegno Internazionale di Storia della Civiltà Veneziana. Bd. II. Florenz 1977, 417—438.

P. CANART, Les manuscrits copiés par Emmanuel Provataris (1546-1570 environ), in: Mélanges E. Tissérant VI (StT 236). Vatikan 1964, 173-287. P. CANART, Les Vaticani Graeci 1487-1962. Notes et documents pour l'hi- stoire d'un fonds des manuscrits de la Bibliothèque Vaticane (StT 284). Vatikan 1979.

Catalogus translationum et commentariorum. Mediaeval and Renais- sance Latin Translations and Commentaries. Washington I (1960); IT (1971): III (1976); IV (1980); V (1984); VI (1986); VII (1992).

P. FRANCHI DE’ CavALIERI-I. LIETZMANN, Specimina codicum Grae- corum Vatieanorum. Berlin- Leipzig 21929 (nach Nummern zitiert).

G. CAVALLO, I luoghi della memoria scritta. Manoscritti, incunaboli, libri a stampa di biblioteche statali italiane. Rom 1994.

Cento codici Bessarionei. Catalogo di mostra a eura di T. GASPARRINI LEPORACE ed E. Most, Venedig 1968.

G. CERETELI-S. SOBOLEVSKI, Exempla codicum graecorum litteris minusculis seriptorum annorumque notis instructorum I-II, Moskau 1911-1913

К. W. CLARK, A Descriptive Catalogue of Greek New Testament Manuscripts in America. Chicago 1937.

Collezioni Veneziane di codici greci dalle raccolte della Biblioteca Nazio- nale Marciana. А cura di M. ZORZI (u.a.). Venedig 1993 (nach Nummern zitiert).

C. N. CONSTANTINIDES, Poetic colophons in medieval Cypriot manuscripts, in: The sweet land of Cyprus. Papers given... Nikosia 1993, 319-379.

С. N. CONSTANTINIDES-R. BROWNING, Dated Greek manuscripts from Cyprus to the year 1570 (Dumbarton Oaks Studies 30). Washington- Nikosia 1993 (nach Nummern zitiert).

M. E. CosExza, Biographical and Bibliographical Dictionary of the Ita lian Humanists and of the World of Classical Scholarship in Italy, 1300-1800. Bd. I-VI. Boston 1962, 1967 (Bd. V nach Nummern zitiert). Н. О. Cox£, Bodleian Library, Quarto Catalogues. Bd. I: Greek Manuscripts. Oxford 1869 (Ndr. 1969)

Н. О. CoxE, Catalogue of the Manuscripts in Oxford Colleges. Bd. I: Coll Universitatis, Balliol, Merton, Exeter, Oriel, Queens. New College. Lin- coln. Oxford 1852 (Ndr. 1972)

Daix, Copistes

DARROUZES, Chypre 1-11

DARROUZES, Registre

st. Arch. Het.

DE MEYIER

DEVREESSE, Italie

DIEE

Di LELLO-FINUOLI-CANART DILLER, Scribes

DOP Dotti bizantini

EEBS EHRHARD

ELEOPULOS ELEUTERI, Museo ELEUTERI-CANART

Epet. Het. Stereoell. Mel

Epet. Mes. Arch.

Epir. Chron.

Epist, Epet. Phil. Scholes Athen

ESCOBAR CHICO

EUANGELATU-NOTARA, Semeio- mata

EUANGELATU-NOTARA, Sylloge FERNANDEZ-POMAR

FOLLIERI

FOLLIERI, Areta

FUHRMANN, Alexander-Rhe- torik

13

A. DAIN, Copistes grecs de la Renaissance. Bullettin Association G. Bude 4*"* série, Nr. 3 (Oktober 196 6-363.

J. DARROUZES, Manuscrits originaires de Chypre à la Bibliothèque Nationale de Paris. REB 8 (1950) 162-196 (Teil 1): REB 15 (1957 131-168 (Teil IT).

J. DARROUZ Le registre synodal du patriarchat byzantin au XIV* siecle. Paris 1971.

Dizionario Biografico degli Italiani. Rom 1960 ff.

Дедтіоу тўс Хоотиаушс ’Aogawokoyızijs "Evaigeíag. Athen 1892 ff.

К. A. DE MEYIER, Scribes grecs de la Renaissance. Additions et correc- tions aux répertoires de Vogel-Gardthausen, Patrinélis et de Canart. Script. 18 (1964) 258-266

В. DEVREESSE, Les manuscrits grecs de l'Italie méridionale (8527 183). Vatikan 1955

Aedriov тїс loroguxic xai 'EDvoAoyuajc Eraweiag тїс 'EAAáÓ0c. Athen 1883 ff.

A. L. Di LELLO-FINUCOLI, Un esemplare autografo di Arsenio e il „Flo- rilegio" di Stobeo. Con studio paleografico di Paul CANART. Rom 1971. A. DILLER, Three Greek Scribes. [talia medioevale e umanistica 10 (1967) 403410.

Dumbarton Oaks Papers. Washington, D.C. 1941 ff.

Dotti bizantini e libri greci pell Italia del secolo XV. A cura di M. COR- TESI e E. V. MALTESE. Neapel 1992.

"Елетпоіс Erawoeías Вобаутуфу Хлоодфу. Athen 1924 ff.

A. EHRHARD, Überlieferung und Bestand der hagiographisehen und homiletischen Literatur der griechischen Kirche, Bd. I-III. Leipzig- Berlin 1937-1952.

N. ELEOPULOS, "H BifAiot:]zr xoi то Bißktoygayızov ёоүаотђоюу тўс povis тфу Zrovötov. Athen 1967

P. ELEUTERI, Storia della tradizione manoscritta di Museo (Biblioteca di Studi antichi 30). Pisa 1981.

P. ELEUTERI-P. CANART, Scrittura greca nell'Umanesimo italiano (Documenti sulle arti del libro 16). Mailand 1991 (nach Nummern zitiert) "Exernois 'Exaugetag ZreoeoeAladızav Meleróv. Athen 1968 ff.

"Exernois тоб Meocuwvixod ’Agyeiov. Athen 1939 ff.

'"Нлғюотха Xoovıza. Joannina 1926 ff.

"Emioryuovixr 'Ezevujoic тўс duoaoguejc Ххолс vo? Пауклаоттшоъ 'Adyvow. IIcoíoóoc П. Athen 1935-1936 ff.

A. EscoBAR CHICO, Codices Caesaraugustani graeci. Catálogo de los manoseritos griegos de la Biblioteca Capitular de La Seo (Zaragoza) Saragossa 1993.

Ph. EUANGELATU-NOTARA, Хтреюцата EAANvIROV xaóbxov Os nny) out тђу Éoevvav той оіхоуощхо? xal xowovixoD Biou roo Butavriov бло той 9°" aiàvos рёҳо tod 1204. Athen 1978.

Ph. EUANGELATU-NOTARA, XuAAoyi yoovoAoynuévov „onperwudtwov“ EAAN- var xoótxov 13% оїфуос. Athen 1984.

J. M. FERNANDEZ-POMAR, Copistas en los codices griegos escurialenses Complemento al catálogo de Revilla- Andrés. Madrid 1986.

E. FOLLIERI, Codices graeci Bibliothecae Vaticanae selecti. Vatikan 1969 (nach Nummern zitiert)

E. FoLLIERI, Un codiee di Areta troppo а buon mercato: Il Vat. Urb gr. 35. Archeologia clas 26 (1973-1974) 262-279 mit T. XLII

M. FUHRMANN, Untersuchungen zur Textg aristotelischen Alexander-Rhetorik (Akad. Abh. geistes- u. sozialwissenschaftl. KL. Jg. 1964, Nr. 7). Mainz-Wies- baden 1964

ica 25—

chiehte der pseudo- nschaften u. Literatur

14

GAMILLSCHEG, Corvinus

GAMILLSCHEG-H ARLFINGER

GEANAKOPLOS

GETOV-K ATSAROS-PAPASTATHES

GH HU

GRABAR, Manuscrits enluminés Graecogermania

GRAUX-MARTIN

Greek Manuscripts

GRITSOPULOS, Schole

GRONINGEN, Manual

GULMINI, Manoscritti miniati

HARLFINGER, Berlin

HARLFINGER, Kopisten

HARLFINGER, Schriftstile

HARLFINGER, Textgeschichte

HARLFINGER, Wolfenbüttel

HATCH, New Testament HATCH, Sinai

Hell. HUNGER, Chortasmenos

Matthias Corvinus und die Bildung der Renaissance. Handschriften aus der Bibliothek und dem Umkreis des Matthias Corvinus aus dem Bestand der Ósterreichischen Nationalbibliothek. Von E. GAMILLSCHEG und B. MERsICH mit Beitrágen von O. MazaL. Wien 1994 (nach Nummern zitiert).

E. GAMILLSCHEG-D. HARLFINGER, Specimen eines Repertoriums der griechischen Kopisten. JÓB 27 (1978) 293-322.

D. J. GEANAKOPLOS, Greek Scholars in Venice. Studies in the Dissemi- nation of Greek Learning from Byzantium to Western Europe. Cam- bridge, Mass. 1962.

D. GETOV-B. Karsaros-Ch. PAPASTATHES, KatáÀoyoc тфу ÉAAnvuxov уошхбу xeupoyodqov Ov ánoxeévov ото хёутоо oAaßo-Bußavuv@v onovößv „Ivan Dujéev*. Thessalonike 1994.

E. GAMILLSCHEG-D. HARLFINGER, Repertorium der griechischen Kopi- sten 800-1600. 1. Handschriften aus Bibliotheken Großbritanniens. 2. Handschriften aus Bibliotheken Frankreichs, Fasz. A. Verzeichnis der Kopisten (Veröffentlichungen der Kommission für Byzantinistik I11/1.2). Wien 1981-1989 (nach Nummern zitiert).

A. GRABAR, Les manuscrits grecs enluminés de provenance italienne (IX°-XT° siècles). Paris 1972.

Graecogermania. Griechischstudien deutscher Humanisten. Die Editi- onstátigkeit der Griechen in der italienischen Renaissance. Hrsg. D. HARLFINGER. Wolfenbüttel 1989.

Ch. Graux-A. MARTIN, Fac-similés de manuserits grecs d'Espagne. Paris 1891 (nach Nummern zitiert).

Greek Manuscripts in the Bodleian Library. An Exhibition Held in Con- nection with the XIII'^ International Congress of Byzantine Studies. Oxford 1966 (nach Nummern zitiert).

T. A. GRITSOPULOS, Патоюоҳиђ uey&r tod yevoug oxoA I-II. Athen 1966-1971.

B. A. van GRONINGEN, Short Manual of Greek Paleography. Leiden 1955.

N. U. GULMINI, I manoscritti miniati della Biblioteca Nazionale di Torino II. I manoscritti greci. Turin 1989.

D. HARLFINGER, Kleine Handschriftenausstellung am Rande des 2. Inter- nationalen Kolloquiums „Griechische Paläographie und Kodikologie". Wiesbaden 1983 (nach Nummern zitiert).

D. HARLFINGER, Specimina griechischer Kopisten der Renaissance I. Griechen des 15. Jahrhunderts. Berlin 1974 (nach Nummern zitiert). D. HARLFINGER, Zu griechischen Kopisten und Schriftstilen des 15. und 16. Jahrhunderts, in: Pal. Gr. Byz. 327—362.

D. HARLFINGER, Die Textgeschichte der pseudo-aristotelischen Schrift Пеоі &vóuov yoanuóv. Ein kodikologisch-kulturgeschichtlicher Beitrag zur Klárung der Überlieferungsverháltnisse im Corpus Aristotelicum. Amsterdam 1971.

D. HaRLFINGER-J. HARLFINGER-J. А. M. SONDERKAMP-M. SICHERL, Griechische Handschriften und Aldinen. Eine Ausstellung anläßlich der XV. Tagung der Mommsen-Gesellschaft in der Herzog August Biblio- thek Wolfenbüttel. Wolfenbüttel 1978 (nach Nummern zitiert).

W. Н. P. Натсн, Facsimiles and Descriptions of Minuscule Manuscripts of the New Testament. Cambridge. Mass. 1951 (nach Nummern zitiert). W. H. P. Натсн, The Greek Manuscripts of the New Testament at Mount Sinai. Paris 1932 (nach Nummern zitiert).

"EAAqwxá. Athen 1928 ff.

Н. HUNGER, Johannes Chortasmenos (са. 1370-ca. 1436/37). Briefe, Ge- dichte und kleine Schriften (WBS 7). Wien 1969

——————^————————————————— нчы ча лт е

HUNGER-KRESTEN

HUSMANN, Sinai

HUTTER, CBM LMA.G.E.S.

JACOB

JÓB

KIRCHNER, Miniaturen Berlin KowINES, Patmos KOTTER, Pege Gnoseos KRAFFT, Cornutus KRESTEN, Darmarios KRESTEN, Isidor

Kret. Chron. KRISTELLER, Iter KucEas, Arethas KURUSES, Gabalas LAKE

LaPPa-ZIZIKA-RIZU-KURUPU

LEFORT-COCHEZ

LEGRAND

LEMERLE, Humanisme

LOBEL, Poetics

МАКАВА-ОнА TUPHEXE-Pas

IKOLAU HU

MARTINEZ MANZANO MARTINI, Camillo MASTRODEMETRES, Logioi

MAUROEIDE, Adelphotes

MERCATI, Isidoro

15

Н. HUNGER-O. KRESTEN, Katalog der griechischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek. Teil III 1: Codices Theologiei 1-100. Wien 1976

Н. HusmMaxx, Die datierten griechischen Sinai-Handschriften des 9. bis 16. Jahrhunderts, Herkunft und Schreiber. Ostkirchliche Studien 27 (1978) 143-168.

I. HUTTER, Oxford, Bodleian Library I-IV (Corpus der byzantinischen Miniaturenhandschriften). Stuttgart 1977 ff. (nach Nummern zitiert). S. J. Vorcu-S. D'ALISERa, Index in manuscriptorum graecorum edita specimina. Rom 1981.

A. ТАСОВ, Les écritures de terre d'Otrante, in: Pal. Gr. Byz. 269-281 Jahrbuch der österreichischen Byzantinistik. Wien 1969 ff.

J. KIRCHNER, Beschreibendes Verzeichnis der Miniaturen und des In- itialschmuckes in den Philipps-Handschriften. Leipzig 1926.

A. KOMINES, TIivaxes yoovokoynuévov Патщахфу xwðixwv. Athen 1968 (nach Nummern zitiert).

В. Коттев, Die Überlieferung der Pege Gnoseos des hl. Johannes von Damaskos (Studia Patristica et Byzantina 5). Ettal 1959.

P. Krarrr, Die handschriftliche Überlieferung von Cornutus’ Theolo- gia Graeca. Heidelberg 1975.

О. KRESTEN, Der Schreiber Andreas Darmarios. Eine kodikologisch- paläographische Studie. Diss. Wien 1967 (ungedr.)

О. KRESTEN, Eine Sammlung von Konzilsakten aus dem Besitze des Kar- dinals Isidoros von Kiev (ÖAW, Denkschr. phil.-hist. Kl, 123). Wien 1976 Koytixa Xoovixá. Herakleion 1947 ff.

P. О. KRISTELLER, Iter Italicum I-II. London-Leiden 1963-1967.

S. KuGEas, “O Kawageiag *Аоё#ас xai Éoyov abrov. Athen 1913

S. KURUSES, Mavovi lafaXàc, elta Mardalos untoozoAitms "Eqéoov (1271/72-1355/60). I. Ta Bioyoaquxá. Athen 1972.

K. und S. LAKE, Dated Greek Minuscule Manuscripts to the Year 1200. Bd. I-X. Boston 1934-1939 (nach Nummern zitiert).

E. LaPPa-ZIZIKA-M. RIZU-KURUPU, Karádoyos Ate xeugovyoáqov тоб Movosiou Mrevaxn (10%-16% ai.). Athen 1991.

L. Th. LEFORT-J. CocHEZ, Palaeographiseh Album. Album palaeogra- phieum codicum graecorum minusculis litteris saec. IX et X certo tem- pore scriptorum. Lówen 1932.

E. LEGRAND, Bibliographie hellénique ou description raisonnée des ouvrages publiés par des Grecs aux XV" et ХУТ“ siècles. I-IV. Paris 1885-1906 (Ndr. 1963)

P. LEMERLE, Le premier humanisme byzantin. Paris 1971.

E. LOBEL, The Greek Manuscripts of Aristotle's Poetics. Oxford 1933. A. MaRABA-CHATZENIKOLAU-Ch. TUPHEXE-PASCHU, KatdAoyog шхоо- үоаффу BuGavuvóv xemoyodpwv тїс "Edvixñs Вмодтхтс тўс "EAAá60c I-II. Athen 1978-1985

T. MARTINEZ MaNZANO, Konstantinos Laskaris. Humanist, Philologe, Lehrer, Kopist (Meletemata 4). Hamburg 1994.

E. MaRTINI, Chi era il copista Camillo Veneto? Atti R. Accad. Archeolo gia Belle Arti, N. S. 2 (Neapel 1913), parte prima 267-277 mit T. 14 P. D. MasTRODEMETRES, "EAAnveg Aöyıoı (IE'-IO' alves). Melétes xoi «eiueva I. Athen 1979.

Ph. MAUROEIDE, ZuußoAn отїүу iotogia tfjg ÉMnvixñs @дєМмротттос Beve- tías ото e alwva. "Exóóor тоб В’ untowov &yyoágov (1533-1562). Athen 1976

С. Mercarı, Scritti d'Isidoro il cardinale Ruteno e codici a lui appar- tenuti che si conservano nella Biblioteca Apostolica Vaticana (SIT 46). Rom 1926 (Ndr.1969)

16

MERCATI, Notizie

MERCATI, Storia

MERKELBACH-THIEL

Mıos1, Bessarione

MiONI, Introduzione MONTFAUCON MOORE, Polybios

NE New Pal. Soc. I-II

NIKOLOPULOS, Chrysostomos

OCP

OLIVIER-MONÉGIER DU SORBIER

Омохт I

Омохт II

OMONT, Inventaire sommaire

PACHT, Illumination Painted Page

Paleografia Codicologia

Pal. Gr. Byz.

Pal. Soc.

Pal. Soc. П

PAPATRIANTAPHYLLU-THEODORIDE, Chumnos PATRINELES

PLP

POLITES, Palaiographika Epirus

б. MERCATI, Notizie di Procoro e Demetrio Cidone, Manuele Caleca е Teodoro Meliteniota ed altri appunti per la storia della teologia e della letteratura bizantina del secolo XIV (StT 56). Vatikan 1931.

G. MERCATI, Per la storia dei manoscritti greci di Genova, di varie badie Basiliane d'Italia e di Patmo (StT 68). Vatikan 1935.

В. MERKELBACH-H. VAN THIEL, Griechisches Leseheft zur Einführung in die Paläographie und Textkritik. Göttingen 1965 (nach Nummern zitiert).

E. Miox1, Bessarione scriba e alcuni suoi collaboratori, in: Miscellanea Marciana di Studi Bessarionei (Medioevo e Umanesimo 24). Padua 1976, 263-318.

E. Miox1, Introduzione alla paleografia greca (Studi Bizantini e Neogreci Univ. Padova 5). Padua 1973.

B. DE MoxTFAUCON, Palaeographia graeca. Paris 1708 (Ndr. Farn- borough 1970).

J. M. MOORE, The Manuscript Tradition of Polybios. Cambridge 1965. Néoc 'EAAyvouvijuov. Athen 1904 ff.

The New Paleographical Society. Facsimiles of Ancient Manuscripts etc., ed. by E. M. Тномрѕох, G. Е. WARNER, Е. С. KENYON and J. P. GILSON. First Series (I), vol. I-II. London 1903-1912; Second Series (П), Part 1-7. London 1913-1930 (nach Nummern zitiert).

Р. б. NIKOLOPULOS, Ai elc tòv Todvvnv тоу Xovoóorouov dopaduévos àno- &ibópevat èmotohai. Athen 1973.

Orientalia Christiana Periodica. Rom 1935 ff.

J.-M. OLIVIER-M. A. MONÉGIER DU SORBIER, Catalogue des manu- scrits grecs de Tchéchoslovaquie. Paris 1983.

Н. Омохт, Fac-similés des manuscrits grecs datés de la Bibliothéque Nationale du IX* au XIV? siècle. Paris 1891 (nach Nummern zitiert). Н. Омохт, Fac-similés des manuscrits grecs des XV* et XVI" siécles. Paris 1887 (Ndr. Hildesheim 1974) (nach Nummern zitiert).

Н. Омохт, Inventaire sommaire des manuscrits grecs de la Biblio- thèque Nationale et des autres bibliothèques de Paris et des départe- ments. I-IV. Paris 1886-1898.

О. РАснт, Byzantine Illumination. Oxford 1952 (nach Nummern zitiert). The Painted Page. Italian Renaissance Book-Illumination 1450-1550. Ed. by J.J.G. ALEXANDER. London-New York 1994.

Paleografia e Codicologia Greca. Atti del II Colloquio internazionale ... a cura di D. HARLFINGER e G. PRATO. Tom. I-II (Biblioteca di Scrittura e Civilta 3). Alessandria 1991

La Paléographie Grecque et Byzantine (Colloques Internationaux du CNRS 559). Paris 1977

The Paleographical Society. Facsimiles of Manuscripts and Inseriptions, edited by E. A. BoNp- E. M. THOMPSON. London 1873-1883 (nach Num- mern zitiert).

The Paleographical Society. Facsimiles of Manuscripts and Inscriptions, edited by E. A. Вохр-Е. M. THOMPSON-G. Е. WARNER. Second Series. London 1884-1894 (nach Nummern zitiert).

N. PAPATRIANTAPHYLLU-THEODORIDE, "H xetoóyoapn лаоабоот tv Éoyov той Nuenpóvov Xoóuvov (1250/55-1327). Thessalonike 1984.

Ch. С. PATRINELES, "EAAnveg xoóuxoyoáqot тфу xoóvov тўс ÅVAYEVVÁOEWS. Epet. Mes. Arch. 8-9 (1958-1959) 63-125.

Prosopographisches Lexikon der Palaiologenzeit, erstellt von E. TRAPP unter Mitarbeit von H.-V. BEYER u.a. Wien 1976-1996 (nach Nummern zitiert).

L. PoLrrEs, По\ошоүоафх@ ano thy “Harewo. "Ezer. Didoa. XyoAjc Өкооа- Aovixng 12 (1973) 327407.

POLITES-MANUSSAKAS, Katalogoi

Proc. Brit. Acad.

Рохссн, Durazzo

REB

REG

REINSCH, Matthaios

RESEE

Rev. Hist. Textes

REYNOLDS-WILSON

RICHARD, Catalogue

RIEDINGER, Pseudo-Kaisarios

Róm. Hist. Mitt.

RSBN SABAS

SBN SC SCHARTAU, Codices

Script. Scritture libri testi

SEVERYNS, Proclos

SHAILOR, Catalogue

SICHERL, Cuno SICHERL, Jamblichos

SICHERL, Musuros

SMITH, Studies Aeschylus

SPATHARAKIS, Dated Mss.

Specimina Sinaitica

STEFFENS, Handschriften

ST Survival Ancient Literature

17

L. PoLrres-M. MANUSSAKAS, ZvpmÀnowpatxoi хоталоүо: ҳеюоүоафоу “Ayiov “Оооус. Thessalonike 1973.

Proceedings of the British Academy. London 1903 ff.

D. Рохссн, I manoscritti della raccolta Durazzo. Genua 1979

Revue des Études Byzantines. Paris 1946 ff.

Revue des Études Grecques. Paris 1888 ff.

D. RerxscH, Die Briefe des Matthaios von Ephesos im Codex Vindobo- nensis Theol. Gr. 174. Berlin 1974.

Revue des Études Sud-Est Européennes. Bukarest 1963 ff.

Revue d'Histoire des Textes. Paris 1971 ff.

L. D. REYNOLDS-N. б. WILSON, Seribes and Scholars. A Guide to the Transmission of Greek and Latin Literature. Oxford 1968.

M. RICHARD, Inventaire des manuscrits grecs du British Museum I Fonds Sloane, Additional, Egerton, Cottonian et Stowe. Paris 1952.

R. RIEDINGER, Pseudo-Kaisarios. Überlieferungsgeschichte und Verfas- serfrage (Byzantinisches Archiv 12). München 1969.

Römische Historische Mitteilungen. Graz-Köln (Rom-Wien) 1958 ff. Rivista di Studi Bizantini e Neoellenici. N.S. Rom 1964 ff.

SaBas, EPIscopus MOJAISKY, Specimina Palaeographica Codicum Graecorum et Slavonicorum Bibliothecae Mosquensis Synodalis saec. VI-XVII. Moskau 1863.

Studi bizantini e neoellenici. Rom 1925 ff.

Sources chrétiennes. Paris 1941 ff.

B. SCHARTAU, Codices Graeci Haunienses. Ein deskriptiver Katalog des griechischen Handschriftenbestandes der Königlichen Bibliothek Kopenhagen (Danish Humanist Texts and Studies 9). Kopenhagen 1994 Scriptorium. Brüssel (Gent) 1946 ff.

Seritture, libri e testi nelle aree provinciali di Bisanzio. Atti del Seminario di Erice 1988. A cura di G. CavaLLo (u.a.) I-II. Spoleto 1991.

A. SEVERYNS, Recherches sur la Chrestomathie de Proclos III (Bibl. de la Faculté de Philosophie et Lettres de l'Université de Liège, Fasc. 132) Paris 1953.

B. A. SHAILOR, Catalogue of Medieval and Renaissance Manuscripts in the Beinecke Rare Book and Manuscript Library Yale University I-II. Binghamton 1984-1987.

M. SICHERL, Johannes Cuno. Ein Wegbereiter des Griechischen in Deutschland. Eine biographisch-kodikologische Studie. Heidelberg 1978 M. SICHERL, Die Handschriften, Ausgaben und Übersetzungen von lamb- lichos, De Mysteriis. Eine historisch-kritische Studie (T'U 62). Berlin 1957 M. SICHERL, Musuros-Handschriften, in: Serta Turyniana. Studies in Greek Literature and Paleography in Honor of Alexander Turyn, ed. by J. L. HELLER. Urbana-Chicago-London 1974, 564—608

О. L. SMITH, Studies in the Scholia on Aeschylus I: The Recensions of Demetrius Triclinius. Leiden 1975.

I. SPATHARAKIS, Corpus of Dated Greek Illuminated Manuscripts to the Year 1453. Vol. 1. Text. Vol. 2. Illustrations (Byzantina Neerlandica 8) Leiden 1981 (nach Nummern zitiert).

Specimina Sinaitica. Von D. HARLFINGER, D. К. REINSCH, J. A. М. SON- DERKAMP, unter Mitarbeit von G. PRATO. Berlin 1983 (nach Nummern zitiert).

F. STEFFENS, Proben aus griechischen Handschriften und Urkunden Kiel 1912.

Studi e Testi. Rom (Vatikan) 1900 ff.

В. W. Hunt et alii, The Survival of Ancient Literature. Catalogue of an Exhibition ... Bodleian Library. Oxford 1975.

18

ТАРАА

ThEE

Thes.

THOMPSON

THOMPSON, Introduction

THOMPSON-WARNER

TSIKNOPULLOS, Encleistra TSIRPANLES, Collegio

TU TURYN, Aischylos TURYN, Euripides

TURYN, Great Britain

TURYN, Italy TURYN, Sophocles TURYN, Vatican

Tusculum-Lexikon

ус

VIAN, Quintus Smyrnaeus

VIKAN, American Coll.

VITELLI-PAOLI

VV

WATTENBACH, Specimina WATTENBACH-VELSEN

WBS WEISS

WIESNER, MXG

WIESNER-VICTOR

WILSON

Transactions and Proceedings of the American Philological Association Boston 1869 ff.

Ooyoxevtixr xai Hide Eyxvxionaiðeia I-XII. Athen 1962-1968. Onoavoiouara. Venedig 1962 ff.

E. M. Тномрѕох, A Handbook of Greek and Latin Paleography. Lon- don 31906 (Ndr. Chicago 1966).

E. M. THOMPSON, An Introduction to Greek and Latin Paleography. Oxford 1912.

E. M. THowrPsoN-G. Е. WARNER, Catalogue of Ancient Manuscripts in the British Museum. Part I: Greek. London 1881

I. TsIkNOPULLOS, The Encleistra and Saint Neophytos. Nicosia 1965. Z. N. TSIRPANLES, &Amvırö xoMéyio tfjg Pons xai ol pabrrés tov (Aválexta Blarádwv 32). Thessalonike 1980.

Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur. Ber- lin 1882 ff.

A. TURYN, The manuscript tradition of the tragedies of Aeschylus. New York 1943 (Ndr. 1967).

A. TURYN, The Byzantine Manuscript Tradition of the Tragedies of Euripides. Urbana 1957

A. TURYN, Dated Greek Manuscripts of the Thirteenth and Fourteenth Centuries in the Libraries of Great Britain (Dumbarton Oaks Studies 17). Washington, D.C. 1981.

A. TURYN, Dated Greek Manuscripts of the Thirteenth and Fourteenth Centuries in the Libraries of Italy. Urbana 1972.

A. TURYN, Studies in the Manuscript Tradition of the Tragedies of Sophocles. Urbana 1952 (Ndr. Rom 1970).

A. TURYN, Codices graeci Vaticani saeculis XIII et XIV scripti anno- rumque notis instructi. Vatikan 1964.

W. BucHwaLD-A. HOHLWEG-O. PRINZ, Tusculum-Lexikon griechischer und lateinischer Autoren des Altertums und des Mittelalters. München 31982.

M. VOGEL-V. GARDTHAUSEN, Die griechischen Schreiber des Mittelalters und der Renaissance (Zentralbl. f. Bibliothekswesen, Beih. 33). Leipzig 1909 (Ndr. Hildesheim 1966).

F. Vıan, Histoire de la tradition manuscrite de Quintus de Smyrne (Publications de la Faculté des Lettres de l'Univ. de Clermont. Deuxiéme série, fasc. 7). Paris 1959.

G. ViKaN (Hrsg.), Illuminated Greek Manuscripts from American Collections. An Exhibition in Honor of Kurt Weitzmann. Princeton 1973.

G. ViTELLI—C. PaoLt, Collezione Fiorentina di facsimili paleografici greci e latini. Florenz 1884-1897.

Vizantijskij Vremennik, N.S. Moskau 1947 ff.

G. WATTENBACH, Scripturae Graecae specimina. Berlin *1936.

W. WATTENBACH-F. A. VON VELSEN, Exempla codicum Graecorum lit- teris minusculis scriptorum. Heidelberg 1878.

Wiener Byzantinistische Studien. Wien 1964 ff.

В. Weiss, Humanism in England during the fifteenth century. Oxford 21957.

J. WIESNER, Ps.-Aristoteles, MXG: Der historische Wert des Xeno- phonreferats. Beitráge zur Geschichte des Eleatismus. Amsterdam 1974 J. WIESNER-U, VICTOR, Griechische Schreiber der Renaissance. Nach- tráge zu den Repertorien von Vogel-Gardthausen, Patrinelis, Canart, de Meyier. RSBN 8-9 (1971-1972) 51-66

N. G. Wilson, Mediaeval Greek Bookhands. Cambridge, Mass. 1972 (nach Nummern zitiert)

WILSON, Italy WITTEK YOUNG, Theognis

ZARDINI, Areta

19

N. б. WiLsox, From Byzantium to Italy. Greek Studies in the Italian Renaissance. London 1992.

M. WITTEK, Album de paléographie grecque. Gent 1967 (nach Nummern zitiert)

D. C. Youxa, A Codicological Inventory of Theognis Manuscripts. Script. 7 (1953) 3-36.

E. ZARDINXI, Sulla biblioteca dell arcivescovo Areta di Cesarea, in: Akten XI. Internat. Byzantinistenkongreß. München 1960, 671-678

EINFÜHRUNG

Bei der Bearbeitung des dritten Bandes des Repertoriums der griechischen Kopisten haben sich wesentliche Änderungen gegenüber dem Beginn des Werkes ergeben: Dieter Harlfinger konnte wegen zahlreicher Verpflichtungen dieser Unternehmung weniger Zeit widmen, und Paolo Eleuteri von der Universität Venedig hat einen Teil der Bereisungen übernommen. Bedingt durch das Schwergewicht der redaktionellen Verantwortung liegt nun die Verantwortung für Faszikel A allein bei dem Unterzeichneten, der in Absprache mit den erfahrenen Kollegen die Gestaltung des Bandes auf sich genommen hat. Die große Anzahl der eingesehenen Manuskripte führte auch bei diesem Band dazu, daß die photographische Dokumentation nicht abgeschlossen werden konnte. Auch ist zu berücksichtigen, daß sich die Studienreisen über einen langen Zeitraum erstreckten (seit 1978), wodurch sich die Aufnahme der einzelnen Codices in ihrer Genauigkeit unter- scheidet.

Als Abgrenzungskriterium wurde wieder die heute gültige Aufbewahrung der Hand- schriften gewählt, wobei mit dem Vatikan (und der Pariser Bibliothéque Nationale) die bedeutendsten Sammlungen griechischer Handschriften für das Projekt erfaßt sind. Es werden daher alle Kopisten berücksichtigt, die eine Handschrift ganz oder teilweise kopiert haben, die sich in einer Bibliothek der Stadt Rom bzw. in der Vaticana befindet. Der zeitliche Rahmen ist mit dem Jahre 1600 gegeben, was als fließende Grenze zu ver- stehen ist. Von diesen Schreibern werden alle Manuskripte aus dem Raum Rom und Ergänzungen zu den ersten beiden Bänden des Repertoriums (Großbritannien und Frankreich) angeführt. Nicht aufgenommen wurden Schreiber von Besitz- und Kauf. vermerken, soweit ihnen nicht auf Grund dieser Eintragungen Handschriften (bzw. Handschriftenteile) zuzuweisen sind; ebenfalls nicht berücksichtigt wurden Marginalien (etwa Jacob Questenberg im Vat. lat. 2990) und die Briefkonvolute im Fonds der Vati- kanischen Bibliothek (etwa Vat. 2124)

Die Reihung der Artikel erfolgt innerhalb des griechischen Alphabets nach den Vor- namen; zuerst kommen die Kopisten mit Familiennamen, dann die ohne; letztere wer- den chronologisch geordnet und bekanntere Schreiber durch in Klammern beigefügte Angaben (etwa des Bischofssitzes bei Xvépavoc Mns(ac) charakterisiert, ohne daß diese Hinweise die Einordnung der Schreiber beeinflussen. Humanisten und Nichtgriechen fin- den sieh unter der lateinischen Namensform; diese Kopisten werden an der entspre- chenden Stelle des griechischen Alphabets eingereiht (Franciscus unter ®, Henricus unter E, Camillus unter K). Jeder Handschriftenschreiber erhált eine Nummer, bei Kopi- sten, die in den ersten Bánden behandelt wurden, findet sich der Verweis auf die frühe- ren Erwáhnungen. Register und Querverweise innerhalb der Artikel bedienen sich der Nummer des dritten Bandes. Im Aufbau der Lemmata wurde das bewáhrte Schema bei- behalten:

[X] t5

Biogr.:

Poss.: Pal.:

Lit.:

Biographische Daten, Kontakte und Verbindungen zu anderen Kopisten unter besonderer Berücksichtigung skriptorieller Zusammenarbeit. Auftraggeber, die in den Unterschriften erwähnt sind, werden durch Buchstaben (4, B, C, ...) bezeichnet. Es heißt etwa im Artikel Ivávvns "Pócoc: Kopiert im Auftrag des Palla Strozzi (А). Dieser Angabe entspricht in der Handschriftenliste:

1458, 20. III. Venedig (A)

*Vat. Ott. 22 Hermogenes

Der Ottobonianus wurde für Palla Strozzi geschrieben.

Im Beitrag zum Kopisten des Vat. 376, Johannes, ist zu lesen: Kopiert im Auf- trag des Joseph Bryennios (4). Diesem Hinweis entspricht in der Handschrif- tenliste:

*Vat. 376, 1-262 (A) Dionysios Areopagites, Maximos Homologetes Der Vaticanus ist daher das Auftragswerk für Joseph Bryennios.

Vorbesitzer der ersten Generation.

Besonders auffällige paläographische und kodikologische Eigenheiten, außer- dem Charakteristika und Details der Subskriptionen.

Die Literatur wird in der Reihung Kopistenrepertorien, Facsimiles und Spezi- alstudien aufgezählt; an das Ende kommen Übersichtsbeiträge. In diesen Wer- ken bereits zitierte Literatur wird in der Regel nicht wiederholt. Aufsätze aus Zeitschriften, Festschriften oder Kongreßakten werden im Normalfall durch den Namen des Autors und die Angabe der Quelle zitiert. Bei der Auflistung der Abbildungen wurde eine möglichst umfassende Dokumentation angestrebt, in einigen Fällen auf die I.MA.G.E.S. (S. J. Voıcu-S. D'ALISERA, Index in manuscriptorum graecorum edita specimina. Rom 1981) verwiesen. Auf eine komplette Bibliographie zu Philologen der Palaiologenzeit oder zu bekannten Humanisten wurde jedoch verzichtet.

Liste der vom jeweiligen Kopisten geschriebenen Handschriften bzw. Hand- schriftenteile. Manuskripte mit geringfügigen Marginalien werden nicht konse- quent erfaßt. Zuerst werden die datierten, dann die undatierten Codices aufge- zählt; bei letzteren erfolgt die Reihung nach Bibliotheksort und Signatur. Vor- handene Unterschriften mit ausdrücklicher Bezeugung des Schreibvorganges sind durch einen Asteriskos (*) vor der Signatur ausgewiesen, bloße Namens- nennungen, Invokationen sowie Erwähnungen der Kopisten durch den Auftrag- geber oder einen Mitkopisten durch ein Kreuz (+). Die Inhaltsübersichten ent- halten Autorennamen und Werktitel, wobei Fragen der Echtheit etc. nicht berücksichtigt werden. Die Namensform der Autoren entspricht in der Regel jener im Tusculum-Lexikon. Autographe tragen ein ° vor der Werkangabe (etwa °Gedicht, "Traktat) und sind als eigenes Lemma im Register der Autoren und Werke am Schluß des Bandes zusammengestellt.

Errata Angabe von Fehlzuweisungen; sind von einem Kopisten nur Fehlzu- weisungen in Bibliotheken aus Rom (mit dem Vatikan) bekannt, wird er unter einer Nummer mit e aufgenommen (179e: Awovvonog); mehrere Kopisten mit Fehl- zuweisungen hintereinander werden durch die Zählung ...ea, ...eb unterschieden. Evidente Irrtümer wie die Kopisten “Exotóyxewos oder OspéMos Фёүүос wurden

i H d H 3 f

23

nicht berücksichtigt. Es werden jeweils nur die Kopistenrepertorien unter Lit. zitiert und keine Angaben zur Biographie zusammengestellt.

Nach über zwanzig Jahren Arbeit am Repertorium der griechischen Kopisten wächst das Wissen um die eigenen Fehler es können Unterschriften oder Invokationen über- sehen werden und die nicht komplett vorhandene photographische Dokumentation erlaubte nicht in jedem Fall die Kontrolle der Reiseergebnisse. Außerdem bringt der Fortschritt der Paläographie die Möglichkeit mit sich, daß die vorgelegten Ergebnisse in Einzelheiten in Frage gestellt werden.

Zahlreichen Personen und Institutionen sind die Bearbeiter zu Dank verpflichtet: Zunächst dem Altpräsidenten der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Her- bert Hunger, für das intensive Interesse am Fortschritt der Arbeiten, die Bearbeitung der paläographischen Charakteristika und die Unterstützung in organisatorischen Fragen. Monsignore Paul Canart, Viceprefetto der Vatikanischen Bibliothek, half in unbürokratischer Weise während der Studienreisen an der Vaticana und Pater Leonard Boyle, Präfekt dieses Büchertempels, ermöglichte optimale Arbeitsbedingungen. Patri- zia Danella, Giuseppe De Gregorio und Ewald Kislinger waren bei der Besorgung von Schriftproben und Tafelvorlagen behilflich. Nicht zuletzt seien jene römischen Institute genannt, die den Bearbeitern Quartier während der Bereisung geboten haben: Das Isti- tuto Storico der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Rom (unter dem Direktor Otto Kresten) und das Pontificio Istituto Orientale.

Wien, Jänner 1996 Ernst Gamillscheg

Z, == E Kei Aa O N ec = а UN kel e == O ==“ = N = E >

ї=П2=11 ’Aßoanıos 16. Jh. 2. Hälfte Biogr: Als Diakon und Mönch 1574 unter dem Namen Anastasios belegt; Selbstbe- zeichnung ápaorodós; der Cant. Trin. С. O 2.34 (1138) (als Priestermönch geschrieben) ist daher nach 1574 zu datieren; zum doppelten Mönchsnamen vel etwa den Patriarchen Athanasios I. von Konstantinopel (PLP 1 415). Lit.: VG 15; EHRHARD III 595 (jeweils unter dem Namen Anastasios). Hss.: 1574, 25. IV. *Vat. Reg. 49, 1-37.13- Synaxarion, homiletisch-theologische 330° Sammlung ! і ; $ H ) 5 | i |

"Ayúdov 14. Jh. 2. Viertel

Biogr: Mönch, datierte Hs. 1336/37, Selbstbezeichnung áuaotoAóc. Pal.: Unterschrift und f. 18 in anderem Duktus als der Rest des Vat. Reg. 22. Lit.: VG 1; TURYN, Vatican 138 mit pl. 111. 193b; PLP I 84 Hss.: 1336/37 *Vat. Reg. 22, 1-216" Anastasios Sinaites, Johannes Klimax

3=113=13

"Ayyehos Beoyixios 16. Jh. 1. Viertel-1569 Biogr.: Kopiert im Auftrag des Herzogs Emmanuel Philibert von Savoyen (4) Lit.: | FERNANDEZ-PoMaR 6; GULMIXI, Manoscritti miniati Fig. 169-173; Collezioni Veneziane 43. 88. 90 mit Abb.: BABCOCK-SOSOWER 61. 65 mit Abb. auf S. 68 Hss.: 1560, 8. V. Paris (А) *Vat. Urb. 149 Philes Vat. Barb. 20, 1-21* Heliodoros { Vat. Reg. 167 Euthymios (Mönch), Philoponos { Vat. Reg. 169 Eukleides | Err.: Бот. Vall. Е 35 (92), Vat. 1042 I | i 4=114=14 | Angelus Politianus 1454-1494 Biogr: Aus Montepulciano (Toskana), Widmungen an Lorenzo de’ Medici; Beziehungen zu Konstantinos Laskaris. | Lit.: Poliziano, Epigrammi greci. Ed. A. ARDIZZONI. Florenz 1951 mit Abb. bei S. 30; L. CESARINI-MAR- | TINELLI, Rinascimento 11 20 (1980) 327-358 mit Abb. nach S. 334; Angelo Poliziano. Commento

p—— M

Hss.:

Biogr.:

Hss.:

Lit Hss.:

Biogr.:

Lit.:

Hss.:

Biogr.:

inedito ai Fasti di Ovidio, a cura di F. Lo Moxaco, Florenz 1991 mit Abb. nach S. XVI; ELEU- TERI-CANART 51; WILSON, Italy 101-113; CEsARINI-MARTINELLI, Dotti bizantini 257-290; BIE-

TENHOLZ III 106-108. *Vat. 1373, 16-47".49-63" Vat. Urb. 110, 140*

°Epigramme °Epigramme

"Ayyskog 14. Jh. 1. Hälfte

Priester, Selbstbezeichnung Deene.

Unterschrift als Zwölfsilber formuliert.

VG 8 (Fehldatierung saec. XV); PLP I 178 (Datum wie VG).

*Rom. Vall. C 61 (41), 142- 179".190-274"

Neues Testament mit Synaxarion

"Adavácios КоаолВаоцс 16. Jh. 2. Hälfte

Mönch und Bruder (дӧғ\рос̧) des